Die besten Übungen für die physische Gesundheit mit DNA Analysen / Gentests Teil 1

Erfahre hier, wie du deine physische Gesundheit mit DNA Analysen / Gentests verbessern kannst. 

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Sie sich für bestimmte Arten von Übungen interessieren? Benötigen Sie Nervenkitzel durch Risikobereitschaft? Leistungssport oder Rennen? Eine Solo-Wanderung auf einem Trail oder im Kraftraum? Fühlen Sie sich am besten mit Ausdauertraining wie Laufen, Schwimmen und Radfahren? Wenn Sie gestresst sind, haben Sie eine physische Steckdose? Die besten Übungen für die physische Gesundheit haben tatsächlich eine genetische Basis. Gentests helfen Ihnen dabei, eine individuelle Trainingsroutine zu entwickeln.


Vielleicht ist ein Aspekt dieser Anziehungskraft eine Neigung zu bestimmten Aktivitäten, die auf Ihren natürlichen Fähigkeiten beruhen. Wenn Sie in etwas gut sind, ist es wahrscheinlicher, dass Sie damit übereinstimmen und es genießen. Es gibt jedoch einen anderen Aspekt, der physiologisch unbewusster ist. Unser Gehirn lenkt uns möglicherweise durch ein „Verlangen“ nach bestimmten Aktivitäten, um unsere Neurotransmitter auszugleichen.


Für manche Menschen gibt es eine intuitive Fähigkeit, einen gesunden, physischen und epigenetischen Ausgang zu finden, um ihren Geist auszugleichen. Andere können Opfer von Drogen- und Alkoholmissbrauch werden. Der Schlüssel liegt darin, zu lernen, wie Ihr individuelles Gehirn funktioniert. Wenn Sie diese Prinzipien nicht intuitiv anwenden, können Sie lernen, wie Sie die richtige Art von Übung integrieren, um Ihr Gehirn auszugleichen.


Kurze Fakten zur psychischen Gesundheit

  • Laut der Weltgesundheitsorganisation stieg die Zahl der Menschen, die an Depressionen und / oder Angstzuständen leiden, zwischen 1990 und 2013 um fast 50% von 416 Millionen auf 615 Millionen.
  • Depressionen sind die Hauptursache für Selbstmord. Bei 300 Millionen Menschen, die an Depressionen litten, sprachen schätzungsweise 100 Millionen nicht auf eine Antidepressivumtherapie an.
  • Überdosierungen von Medikamenten sind die häufigste Todesursache für Menschen unter 50 Jahren in Amerika, und es besteht ein wachsendes Interesse an Mordverhalten und Selbstmorden von Personen, die verschreibungspflichtige Psychopharmaka einnehmen. Synthetische Opioide (sowohl verschreibungspflichtige als auch Schwarzmarktprodukte) machen ab 2017 67,8% aller Todesfälle durch Überdosierung aus.


Warum einige Antidepressiva versagen


Es ist von größter Bedeutung zu verstehen, dass die Theorie des Ungleichgewichts einzelner Neurotransmitter häufig ungenau ist, da die Ungleichgewichte häufig über mehrere Wege auftreten. Jemand, der unter Angstzuständen und Depressionen leidet, kann aus einer Kombination von Serotonin-, Dopamin / Adrenalin-, Acetylcholin-, Anandamid- oder Glutamat / GABA-Ungleichgewichten stammen. Aus diesem Grund wird jemand nicht auf ein Medikament ansprechen, das nur auf Serotonin wie SSRIs abzielt, und dann positiv reagieren, wenn ein zweites Medikament wie Lamictal hinzugefügt wird, um Glutamat auszugleichen.


Die genetische Blaupause jeder Person zeigt eine Vielzahl von neurochemischen Reaktionen aufgrund stressbedingter Angstzustände und zeigt in die Richtung, in die sich bestimmte „Auslöser“ manifestieren können. Wenn wir uns jedem Fall von Angst oder Depression mit derselben Lösung nähern, schlägt ein erheblicher Prozentsatz der Versuche fehl.


Es gibt auch Bedenken hinsichtlich der kurz- und langfristigen Nebenwirkungen und der Unwirksamkeit verschreibungspflichtiger Medikamente sowie des Missbrauchs, wie dies bei der Opioid-Epidemie der Fall ist. SSRIs erhöhen nicht die Serotoninproduktion, sondern täuschen das Gehirn vor, dass es mehr Serotonin gibt, als es tatsächlich gibt. Das Problem ist, dass dies im Laufe der Zeit tatsächlich zu einem Serotoninmangel und einer weiteren Depression führen kann.


Übung und Opioidfreisetzung


Viele der Gene (OPRM1 ist das Opioidrezeptor-Gen), von denen angenommen wird, dass sie eine Rolle bei der Opioidabhängigkeit spielen, sind am endogenen Opioidsystem zur Regulierung von Schmerz, Belohnung und Suchtverhalten beteiligt. Wir müssen untersuchen, warum so viele Menschen chronische Schmerzen haben, keine Freude an ihrem Leben haben und nach Opioiden greifen, um Erleichterung zu finden.


Insgesamt besteht Einigkeit darüber, dass Bewegung bei Angstzuständen und Depressionen von Vorteil ist. Während diskutiert wurde, welche Arten von Übungen am besten auf bestimmte Muskelgruppen und ästhetische Ergebnisse abzielen, wurde weniger darauf geachtet, wie sich jede Art von Übung auf unsere Neurotransmitter und unser Opioidsystem auswirkt.


Sport setzt opioidähnliche Endorphine frei, interagiert mit Opioidrezeptoren und vermindert die Wahrnehmung von Schmerzen. Je größer das Unbehagen und der Kampf während des Trainings sind, desto höher ist das Endorphin danach. Das Endocannabinoid Anandamid, bekannt als das „Glückseligkeits“ -Molekül, das für das „Runner’s High“ verantwortlich ist, reduziert zusammen mit Endorphinen auch die Schmerzen. Ein sitzender Lebensstil und eine Lücke, die durch synthetische Opioide anstelle von Bewegung gefüllt wird, sollten nicht übersehen werden.


Wenn wir die Statistiken über Depressionen und Angstzustände erfolgreich umkehren wollen, müssen wir eines der wirksamsten Rezepte für die psychische Gesundheit beleuchten, die jedem auf dem Planeten zur Verfügung stehen: gezielte Bewegung.

Die besten Übungen für die psychische Gesundheit basierend auf Neurotransmittern und Hormonspiegeln


Während die Motivation für Bewegung für Menschen mit Depressionen schwierig sein kann, erhöht die schrittweise Einbeziehung der richtigen Übung mit leicht zu erreichenden Zielen am Anfang, auf die Sie aufbauen können, letztendlich den Wunsch, jedes Mal das Gefühl zu erzeugen, das Sie bekommen. Genau wie bei Medikamenten, die auf die falschen Neurotransmitter abzielen, würden Sie nicht Ihre ganze Zeit mit Bizepslocken verbringen, wenn Sie stärkere Beine wünschen. Wenn sich jemand beim Laufen oder im Fitnessstudio elend fühlt, ist dies kein Versagen des Einzelnen, sondern ein Versagen des Ansatzes.


Eine allgemeine Empfehlung für Bewegung fällt ebenso flach wie allgemeine Ernährungsempfehlungen. Wir müssen an Bewegung denken, wie wir es mit Nutrigenomics tun; Jede Person ist einzigartig und hat spezifische Anforderungen, um die effizientesten und effektivsten Ergebnisse zu erzielen.


Dieses Diagramm zeigt, wie niedrig und hoch sich die Neurotransmitter fühlen können. Dies kann helfen, festzustellen, wo die Hauptprobleme auftreten können. Unter jedem „niedrig“ und „hoch“ jedes Neurotransmitters sehen Sie, was die veröffentlichten Forschungsergebnisse zu jeder Art von Übung herausgefunden haben und wie sie einzelne Neurotransmitter und Hormone beeinflussen.


wertvolle Informationen aus einer Hand!

Ernährung. Wunschgewicht. Fitness. Schönheit.


Die DNA Analyse Auswertung orientiert sich zu 100% an die Individuellen Vorgaben Deiner DNA!

Das Rätselraten und die ständige Veränderung der Lebensgewohnheiten, hat nun ein Ende. Angepasst an deine genetische Veranlagung – quasi maßgeschneidert – bieten wir für deine individuellen körperlichen Ziele personalisierte Lösungen, welche sofort und einfach im Alltag umsetzbar sind.

Nutze die Möglichkeit durch deine DNA, für…

  • ein bewussteres Leben mit exakter Ernährung.
  • dein Idealgewicht durch gezieltes abnehmen.
  • nachhaltige Fitness Erfolge durch deine Genetik.
  • mehr Leistungsfähigkeit durch gestärkte Gesundheit.
  • eine Langanhaltende Schönheit, wie es dein Naturell hergibt.