Wie deine Genetik (das APOE-Gen) dein Immunsystem beeinflusst!

Erfahre hier, welche Wirkung deine Genetik auf dein Immunsystem hat. 

Das International Journal of Medicine veröffentlichte Ende April 2020 einen Kommentar mit dem Titel „Prognostiziert der Genotyp von Apolipoprotein E den Schweregrad von COVID-19?“. Die Forscher argumentieren, dass es möglich ist, dass eine oder zwei Kopien des APOE-E4-Allels ein hohes Risiko für das Fortschreiten einer schweren Erkrankung durch COVID-19 prädisponieren. Das Risiko wird aufgrund einer robusteren angeborenen Immunsystem angenommen, gefolgt von einem Zytokinsturm, der zu einem akuten Atemnotsyndrom (ARDS) führt.


APOE4 allein ist zu diesem Zeitpunkt noch kein Risikofaktor für den Schweregrad von COVID-19. Es wurde mit einigen der Risikofaktoren von COVID-19 in Verbindung gebracht, einschließlich Arteriosklerose und Bluthochdruck bei Kaukasiern und Asiaten. Daher kann der Zusammenhang darin bestehen, dass die höheren Ernährungs- und Umweltsensitivitäten, die bei e4 auftreten, das Risiko von Gesundheitsstörungen im Zusammenhang mit der Schwere von COVID-19 bei diesen Rennen erhöhen.


Dies bedeutet, dass diese Populationen in der Lage sein sollten, das Risiko durch epigenetische Änderungen ihrer Ernährung, ihres Lebensstils und ihrer Umwelt zu verringern, um die komorbiden Risikofaktoren zu verhindern.


Gene: APOE


Berichtsabschnitt: Ihr APOE-Genotyp befindet sich im Abschnitt Stärken oder Schwächen


Klinisch signifikanter Genotyp: APOE-E3 / E4 und APOE-E4 / E4


Ahnen-Hintergrundgeschichte


Das angestammte APOE-e4-Allel ist das älteste Jäger-Sammler-Allel und bleibt in Regionen hoch, in denen es noch eine Nahrungswirtschaft gibt oder in denen die Nahrungsmittelversorgung häufig knapp ist. Die höchsten Cluster von e4 finden sich in indigenen Bevölkerungsgruppen in Zentralafrika (40%), Ozeanien (37%) und Australien (26%). Die Frequenz von e4 ändert sich auch mit extremen Breiten. Höhere Frequenzen finden sich oberhalb des 45. Breitengrads und in der Nähe des Äquators, und niedrigere Frequenzen finden sich im Mittelmeerraum und in Südchina.


E4-Träger haben einen höheren Vitamin D- und Calciumspiegel als E3-Träger, und dieser Vorteil kann dazu beitragen, die Auswahl in nördlichen Breiten zu erklären, in denen weniger Sonneneinstrahlung herrscht. E4-Träger haben höhere Fertilitätsraten, ein geringeres Risiko für Perinatal- und Kindersterblichkeit, einen verbesserten Gesundheitszustand des Neugeborenen, eine bessere geistige Entwicklung des Kindes und einen besseren Nervenschutz sowie eine bessere Nutzung von Fettsäuren als Energie für eine bessere Ausdauer und Migrationsfähigkeit.


In Mittelamerika hat sich gezeigt, dass e4-Träger besser für bakterielle Infektionen gerüstet sind, was in der Region üblich ist und eine möglicherweise andere Form der Selektion aufweist. An beiden geografischen Standorten wurde möglicherweise e4 ausgewählt, um Energieressourcen für eine bessere Anpassung und ein besseres Überleben in extremen Klimazonen zuzuweisen.


Das e3-Allel trat vor ungefähr 50.000 bis 200.000 Jahren auf. Es ist am häufigsten beim Menschen, insbesondere in Regionen mit einer seit langem etablierten Agrarwirtschaft. Die Häufigkeit des e3-Allels ist in Asien (85%), Europa (79%), Nordamerika (82%), Südamerika (77%) und Afrika (69%) am höchsten.


Warum wurde das e3-Allel gegenüber e4 bevorzugt? Eine Hypothese ist, dass e4 den besten Schutz gegen bakterielle oder parasitäre Infektionskrankheiten bietet, aber neue Umgebungen mit einer höheren Bevölkerungsdichte und katastrophalen Virusausbrüchen haben möglicherweise eine Änderung von e3 zum besseren Schutz gegen Viren unter Druck gesetzt. Steht SARS-COV2 erneut unter Druck? E3-Träger haben auch eine erweiterte kognitive Fitness, höhere Kreatinspiegel im Gehirn im späteren Leben, ein verbessertes HDL und ein niedrigeres LDL, eine verbesserte Expression von Anti-Aging-Sirtuinen im Vergleich zu e4, eine höhere antioxidative Abwehr einschließlich neuronaler Reparatur aufgrund von Kopfverletzungen und höhere Beta-Carotin-Spiegel und reagieren im Vergleich zum e4-Allel besser auf bioaktive Pflanzenverbindungen.


Das e2-Allel ist die neueste Variante, die nur in 7,2% der Weltbevölkerung vorkommt. Das E2-Allel trat vor etwa 80.000 Jahren auf und begann in einer isolierten Population in Südasien. Dann breitete sich das e2-Allel während späterer Migrationen aus. Das e2-Allel schützt besser vor kognitivem Verfall, Herzerkrankungen und Überleben bis ins hohe Alter. Ein tieferes Verständnis von e2 wird noch untersucht.

Immunität


Vitamin D moduliert die Lungenentwicklung und -reparatur. In diesem Sinne hätten e4-Träger die Lungenabwehr gegen Vitamin D verbessert. Vitamin-D-Mangel kann immer noch auftreten, und eine am 7. Mai 2020 veröffentlichte Studie, in der Vitamin-D-Daten in zehn Ländern analysiert wurden, fand einen überzeugenden Zusammenhang. Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen in Italien, Spanien und Großbritannien am meisten Vitamin D-Mangel hatten (unter 25 ng / ml in dieser Studie) und höhere C-reaktive Proteinspiegel aufwiesen, was zu Zytokinstürmen mit COVID-19 führte.


APOE reagiert sehr gut auf die Ernährung. Eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber überschüssigem Salz und niedrigen Kalium-, Zucker- und Mehlkohlenhydraten, Rauchen, Alkohol, Fettleibigkeit und ein sitzender Lebensstil stehen im Einklang mit diesem Jäger-Sammler-e4-Genotyp. Eine ernährungsbedingte Dyslipidämie (abnormale Spiegel an Triglyceriden, LDL und niedrigem HDL) verändert den Transport von Immunzellen in die Lunge und erhöht das Risiko von Infektionen der Atemwege.


Vitamin A, D, C, E und Anthocyane sollten bei Patienten mit dem e4-Allel im Mittelpunkt der Lungengesundheit stehen.
Mit e4-Trägern ist Beta-Carotin niedriger, und Varianten des BCMO1-Gens würden niedrigere Mengen an umgewandeltem Vitamin A aus pflanzlichen Lebensmitteln zusammensetzen. Für eine gesunde Lunge kann eine höhere Aufnahme von Vitamin A auf tierischer Basis erforderlich sein.


Aufgrund niedrigerer Antioxidationswerte mit dem e4-Allel kann die Aufnahme von Antioxidantien für die Gesundheit der Lunge kritischer sein. Vitamin C-Spiegel in der Art von Lungenzellen, in denen ACE2 stark exprimiert wird (alveolarer Typ II), dass die SARS-COV2-Virusziele 30-mal höher sind als im Plasma. Die Aufrechterhaltung einer höheren Vitamin C-Aufnahme gewährleistet höhere Lungenspiegel und senkt das C-reaktive Protein. Ein Vitamin E-Mangel kann das Risiko einer Lungenverletzung durch eine Virusentzündung erhöhen.


Anthocyanin, das lila Antioxidans in Holunderbeeren, das wir für seine beeindruckende antivirale Aktivität gegen RNA-Viren hervorgehoben haben, erhöht auch den HDL und senkt den LDL. Diese leuchtend roten und violetten Beeren, die von Jägern und Sammlern in freier Wildbahn gefressen wurden, kamen APOE auf vielfältige Weise zugute, um die Herz-Kreislauf-Gesundheit zu fördern und die Anti-Aging-Sirtuin-Gene zu stimulieren.


Maßnahme Vorschläge:

  • E4-Träger sollten den Blutdruck testen und ein vollständiges Herz-Kreislauf-Panel erhalten (einschließlich VLDL, oxidiertem LDL, LDL-P, C-reaktivem Protein und Vitamin D), um die Gesundheit von Herz und Lunge zu optimieren.
  • Acht Stunden Schlaf pro Nacht sollten eine Priorität für eine gesunde APOE-Expression und Immunfunktion sein.
  • Eine Jäger-Sammler-Diät, die sich auf Eiweiß, Fett, Omega-3-Fettsäuren (Hering – ein Grundnahrungsmittel aus dem Norden – enthält außergewöhnlich hohe Mengen an Omega-3-Fettsäuren und Kreatin), Ballaststoffe, Nüsse, Samen, Antioxidantien und weniger Kohlenhydrate enthält beste Strategie für E4-Carrier mit nordischem Erbe.
  • Ausdauertraining, Krafttraining mit hoher Wiederholungszahl und HIIT-Sitzungen werden für e4-Träger als die effektivsten Strategien zur Verbesserung der Herz-Kreislauf-Marker empfohlen. Männer mit dem e2-Allel hatten im Vergleich zu den Genotypen e3 und e4 tatsächlich den größten Anstieg des Plasma-HDL beim Ausdauertraining.
  • Studien an einheimischen Jägern und Sammlern zeigen einen dramatischen Unterschied in der Faseraufnahme im Vergleich zu westlich geprägten Populationen. Aufgrund der positiven Wirkung von Ballaststoffen auf die Senkung des LDL-Cholesterins kann dies ein Hinweis darauf sein, dass e4-Träger eine höhere Aufnahme von Ballaststoffen benötigen, um das natürlich erhöhte LDL auszugleichen. Der höhere Bedarf an präbiotischen Ballaststoffen wird für diejenigen mit dem AA-Genotyp im FUT2-Gen noch höher.
  • Für eine optimale Lungenfunktion in e4-Trägern kann ein höherer Bedarf an Vitamin A, C, E und Anthocyanen erforderlich sein.

wertvolle Informationen aus einer Hand!

Ernährung. Wunschgewicht. Fitness. Schönheit.


Die DNA Analyse Auswertung orientiert sich zu 100% an die Individuellen Vorgaben Deiner DNA!

Das Rätselraten und die ständige Veränderung der Lebensgewohnheiten, hat nun ein Ende. Angepasst an deine genetische Veranlagung – quasi maßgeschneidert – bieten wir für deine individuellen körperlichen Ziele personalisierte Lösungen, welche sofort und einfach im Alltag umsetzbar sind.

Nutze die Möglichkeit durch deine DNA, für…

  • ein bewussteres Leben mit exakter Ernährung.
  • dein Idealgewicht durch gezieltes abnehmen.
  • nachhaltige Fitness Erfolge durch deine Genetik.
  • mehr Leistungsfähigkeit durch gestärkte Gesundheit.
  • eine Langanhaltende Schönheit, wie es dein Naturell hergibt.