Wie das SLC23A1-Gen den Vitamin C-Spiegel und das Immunsystem beeinflusst

Erfahre hier, welche Wirkung deine Genetik auf dein Immunsystem hat. 

Das SLC23A1-Gen ist einer der beiden Transporter, die die Aufnahme von Vitamin C in den Körper unterstützen. Polymorphismen im Gen sind mit einem ungefähr 50% igen Rückgang der Vitamin C-Akkumulationsrate in Zellen verbunden und erhöhen möglicherweise die Ausscheidung von Vitamin C.

Fünf unabhängige Studien mit über 15.000 Teilnehmern haben auch niedrigere Vitamin C-Spiegel mit Varianten in SLC23A1 bestätigt. Varianten von SLC23A1 gelten als selten, kommen nur bei 3% der Kaukasier vor und kommen in afroamerikanischen und afrikanischen Yoruba-Populationen häufiger vor. Warum diese Mutation auftrat, ist derzeit nicht bekannt.

Gen: SLC23A1 rs33972313

Berichtsabschnitt: Verdauungsabschnitt

Klinisch signifikanter Genotyp: TC und TT

Ahnen-Hintergrundgeschichte

Der Körper produziert Vitamin C bei den meisten Wirbeltieren und Wirbellosen. Unsere Hunde und Katzen produzieren ihr eigenes Vitamin C. Unsere entfernten Vorfahren von arthropoiden Primaten konnten ebenfalls Vitamin C synthetisieren, verloren diese Fähigkeit jedoch vor etwa 40 bis 61 Millionen Jahren aufgrund einer Genmutation in L-Gulono-γ-Lactonoxidase (GLO) ), das für das Enzym kodiert, das für die Katalyse des letzten Schritts der Vitamin C-Biosynthese verantwortlich ist. Menschen haben das GLO-Gen und es ist nicht funktionsfähig.

2009 fanden Wissenschaftler in Deutschland ein 47 Millionen Jahre altes Fossil, das zwanzigmal älter ist als die meisten Fossilien, die die menschliche Evolution erklären. „Ida“ hatte sowohl nicht-menschliche Evolutionsmerkmale als auch menschliche Evolutionsmerkmale, die den Beweis einer Übergangsart zeigten. Sie konnten auch feststellen, dass Ida sich vor ihrem Tod an vitamin C-reichen Früchten, Samen und Blättern ernährte.

Es gibt mehrere Hypothesen, warum wir heute den letzten Schritt zur Herstellung von Vitamin C verpassen und uns auf Vitamin C aus der Nahrung verlassen.

1) Die Zeit des Eozäns ereignete sich vor 55,8 bis 33,9 Millionen Jahren nach dem Aussterben der Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren. Es wird angenommen, dass dieser Zeitraum die höchsten mittleren Jahrestemperaturen des gesamten Känozoikums hatte, zusammen mit hohen Niederschlägen und ohne Eis. Die Hitze und Feuchtigkeit erzeugten dichte Dschungel und Regenwälder, die eine Explosion in vitamin C-reichen Pflanzen verursacht hätten. Die Ernährungsumstellung könnte eine genetische Mutation in GLO verursacht haben, so dass die Energie zur Produktion von Vitamin C im Körper anderweitig genutzt werden könnte.

2) Es war ein evolutionärer Unfall ohne Nutzen für unsere Spezies.

3) Ein Retrovirus, bei dem es sich um ein RNA-Virus handelt, ist für die Inaktivierung der Vitamin C-Synthese verantwortlich und hat möglicherweise die Geschwindigkeit der adaptiven Evolution beschleunigt.

4) Um Vitamin C herzustellen, wird Glutathion – das Hauptantioxidans des Körpers – benötigt. Glutathion wurde durch Vitamin C in der Nahrung erhöht, was möglicherweise durch Umweltbelastungen erforderlich war, und die Beziehung umgedreht.

Forscher haben geschätzt, dass die Altsteinzeit unseren Vorfahren ungefähr 600 mg Vitamin C lieferte. Was auch überzeugend ist, ist, dass die moderne Forschung eine dramatische Verschiebung der positiven Vorteile von Vitamin C über die 500-mg-Schwelle zeigt. Heute beträgt die empfohlene Tagesdosis 90 mg pro Tag für erwachsene Männer und 75 mg pro Tag für erwachsene Frauen.

Da Vitamin C durch Umweltverschmutzung, chronischen Stress, übermäßigen Alkoholkonsum, Rauchen, Medikamente, zahlreiche Gesundheitsstörungen und Wunden sowie übermäßigen Zucker- und Kohlenhydratgehalt in der Ernährung aufgebraucht wird, scheint es, dass unser moderner Lebensstil möglicherweise noch mehr Vitamin C erfordert als unsere Vorfahren.

In Zukunft werden Wissenschaftler wahrscheinlich die industrielle und grüne Revolution als einen Zeitraum untersuchen, der unser Genom durch den in der Geschichte der Menschheit noch nie dagewesenen toxischen und chemischen Druck beeinflusst hat. Eine dieser Anpassungen könnte eine globale Verschiebung des Vitamin C-Bedarfs sein.

Verbindung zur Immunität

  • Vitamin C wird während eines Fiebers, einer Viruserkrankung, Antibiotika, Cortison, Chemotherapie, Toxinexposition, Aspirin und Schmerzmitteln aufgebraucht.
  • Viren aktivieren NF-kb, und es wurde festgestellt, dass Vitamin C NF-kb hemmt, wodurch Entzündungen und die Replikationsfähigkeit eines Virus verringert werden.
  • In einer Studie mit Patienten, die Chemikalien ausgesetzt waren, stellten die Forscher fest, dass Vitamin C bei 78% der Patienten bei einer Dosis von 60 mg Vitamin C pro Kilogramm Körpergewicht (4.080 mg für) die T- und B-Zellen wiederherstellte und die Funktion natürlicher Killerzellen verzehnfachte eine 150lb Person).
  • Vitamin C hat eine hohe Konzentration in den Nebennieren und wird in stressigen Zeiten schnell verbraucht.
  • Vitamin C ist für die Kollagensynthese notwendig. Typ I-Kollagen ist auch ein wichtiges Strukturprotein in der Lunge und wird bei bestimmten Entzündungsreaktionen in der Lunge stimuliert.
  • Zucker und Vitamin C nutzen den gleichen Transportmechanismus. Überschüssiger Zucker und Kohlenhydrate beeinträchtigen daher die Vitamin C-Nutzung und beeinträchtigen die Immunität.

Aktionsplan

  • Während wir alle Vitamin C benötigen, hängt die erforderliche Menge von Varianten von SLC23A1, Umweltverschmutzung und beruflicher Chemikalienexposition, chronischem Stress, Zucker- und Kohlenhydrataufnahme, Medikamenten und Krankheiten ab.
  • Vitamin C ist in frisch gepflückten Pflanzen am höchsten und geht mit Transport und Lagerung zurück. Wählen Sie lokale pflanzliche Lebensmittel. Oder, noch besser, einen Garten anlegen.
  • Eine Vitamin C-Supplementierung ist bei Bluterkrankungen wie Thalassämie, * G6PD-Mangel, Sichelzellenerkrankungen und solchen mit HFE-Genvarianten und Hämochromatose kontraindiziert.

* G6PD-Genmutationen finden sich bei Personen mit mediterraner und afrikanischer Abstammung, die dafür bekannt sind, eine Reaktion auf den Verzehr von Fava-Bohnen auszulösen. Diese Mutation scheint aufgetreten zu sein, um vor lebensbedrohlichen Formen von Malaria zu schützen. Forscher argumentieren jetzt, dass Vitamin C für einen G6PD-Mangel nicht kontraindiziert sein sollte.


wertvolle Informationen aus einer Hand!

Ernährung. Wunschgewicht. Fitness. Schönheit.


Die DNA Analyse Auswertung orientiert sich zu 100% an die Individuellen Vorgaben Deiner DNA!

Das Rätselraten und die ständige Veränderung der Lebensgewohnheiten, hat nun ein Ende. Angepasst an deine genetische Veranlagung – quasi maßgeschneidert – bieten wir für deine individuellen körperlichen Ziele personalisierte Lösungen, welche sofort und einfach im Alltag umsetzbar sind.

Nutze die Möglichkeit durch deine DNA, für…

  • ein bewussteres Leben mit exakter Ernährung.
  • dein Idealgewicht durch gezieltes abnehmen.
  • nachhaltige Fitness Erfolge durch deine Genetik.
  • mehr Leistungsfähigkeit durch gestärkte Gesundheit.
  • eine Langanhaltende Schönheit, wie es dein Naturell hergibt.